Effizienter arbeiten, mehr leben: 5 Tipps gegen den Trott im Job

Alltagstrott bringt Dauerfrust

 

Kein Jahr ohne neue Studie, wie ineffizient der Großteil der Bevölkerung eigentlich arbeitet. Warum gerade der Mangel an Effizienz Gift für erfolgreiche Arbeitstage ist und wie Sie dem immer gleichen Alltagstrott entkommen, ist Thema dieses Beitrags. Die folgenden 5 Tipps holen Sie raus aus der Mühle – probieren Sie es aus!

Alltagstrott bringt Dauerfrust

Mittwochmorgen, der Monitor bleibt schwarz und Sie holen sich erst mal einen Kaffee, bis die Technik endlich so weit ist. Während Sie am Automaten stehen, beobachten Sie die Kollegin aus dem Nachbarbüro dabei, wie sie wild gestikulierend, das Telefon in der einen, einen Stapel aus ca. vier bis fünf Aktenordnern in der anderen Hand balancierend mit einem scheinbar sehr aufgebrachten Kunden spricht. Na, der Tag fängt ja gut an. Den Senior vom Empfang, der im Augenwinkel nahezu lethargisch an Ihnen vorbeischleicht – sein Weg führt ihn wie immer zur Postbearbeitung, die ihn rund vier Stunden einnehmen wird – bemerken Sie kaum noch. Vielleicht läuft es heute gut und Ihr PC ist einsatzbereit, wenn Sie mit der dampfend heißen Tasse um die Ecke biegen, schießt es Ihnen durch den Kopf. Vielleicht, und so ist es eher die Regel, widmen Sie sich aber noch ein, zwei Fehlermeldungen, bevor es losgehen kann. Es ist gerade kurz nach 8:00 Uhr und Sie stecken bereits mitten im Alltagstrott. Frustrierend, nicht wahr? Wenn die Gedanken schon am Morgen nur darum kreisen, was alles nicht gut läuft, ist das ein echter Frustbringer. Und es hemmt Sie, effizient zu arbeiten. Genau das bräuchten Sie aber jetzt, denn das könnte so viele Probleme lösen.

 

Effizienter arbeiten als Motivationsbooster

Was meint das eigentlich: Effizienter arbeiten? Effizientes Arbeiten ist wirtschaftliches Arbeiten, denn es setzt das Verhältnis von Zeit und Aufwand in eine optimale Balance. Kurzum: Mit dem Hörer in der Hand gleichzeitig in fünf Akten zu suchen, um dem aufgebrachten Anrufer eine zufriedenstellende Antwort geben zu können, ist nicht effizient. Ad hoc zu wissen, wo die gerade lebensrettende Information liegt, um kurz und freundlich Auskunft geben zu können, wäre es schon deutlich eher. Wäre diese Information dann auch noch digital vorhanden: Bääm! Ist nun aber nicht so? Kein Grund zur Sorge, denn effizienter arbeiten kann man lernen. Das können auch Sie! Und es lohnt sich, denn wer effizient arbeitet, arbeitet erfolgreicher, motivierter und steckt vor allem nicht länger im lästigen Hamsterrad fest.

 

Tipp 1: Optimale Bedingungen schaffen

Unser Beispiel führte uns zunächst zur Kaffeemaschine, weil die Technik so langsam war. Ein enorm wichtiger Punkt, der wohl täglich hunderttausendfach den Workflow in deutschen Büros hemmt, wie Studien immer wieder belegen. Bevor Sie also sich selbst ändern, bringen Sie erst einmal die Arbeitsbedingungen auf Vordermann. Technik soll nicht lähmen, sondern helfen, effizienter arbeiten zu können. Und wenn Sie bereits morgens auf die Bremse treten müssen, gibt das dem Hamsterrad nur neuen Auftrieb.

 

Tipp 2: Aufgaben besser verteilen

Der Senior aus unserem Beispiel – Sie erinnern sich an den Herrn im Augenwinkel – hat ein riesengroßes Problem. Tag für Tag scheint er nur eine einzige Aufgabe zu haben: die Postbearbeitung. Dass er hier nicht gerade motiviert zur Tat schreitet, ist nachvollziehbar. Effizienter arbeiten wollen, heißt nämlich auch, Aufgaben gut zu verteilen. Denn wer immer nur den gleichen Ablauf und immer nur Schema F erlebt, bleibt frustriert zurück. Wenn auch Sie in einer solchen Mühle feststecken, brechen Sie jetzt aus! Sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten, welche Aufgaben Sie zusätzlich oder alternativ übernehmen könnten. Oder bilden Sie sich in anderen Bereichen fort, um Ihr Aufgabenspektrum zu erweitern.

 

Tipp 3: Talente ausbilden

Ganz eng mit dem vorherigen verknüpft, ist dieser Tipp nun ein Appell an alle Führungskräfte. Wenn Sie sehen, dass in Ihrer Abteilung mehr Trott als Lust am Job herrscht, dann handeln Sie! Suchen Sie nicht nach neuen Leuten, sondern entdecken Sie verborgene Talente. In jedem – wirklich in jedem – steckt Potenzial. Manchmal müssen Sie ein Talent nur finden, manchmal diesem ein wenig auf die Sprünge helfen. Wie das geht, haben wir in unserem Beitrag „Talentmacher statt Talentsucher“ gut beschrieben. Lesen Sie dort gerne ergänzend weiter.

 

Tipp 4: Schneller und effizienter arbeiten

Es geht nicht darum, durch den Tag zu hetzen, um Überstunden zu vermeiden. Wenn Sie aber richtig gut in dem sind, was Sie tun, dann geht Ihnen die Arbeit leichter von der Hand. Sollen Sie beispielsweise Projekte leiten, haben hier aber nur rudimentäre Kenntnisse? Dann lernen Sie die Basics einmal und profitieren Sie täglich davon. Digitale Weiterbildungen wie die zum Scrum® Master sind mit einem Zeiteinsatz von wenigen Stunden pro Woche ideal für Berufstätige geeignet, ermöglichen schnell viel zu lernen in kurzer Zeit und steigern die Arbeitseffizienz im Anschluss enorm.

 

Tipp 5: Lieben Sie, was Sie tun!

Dieser Ratschlag ist der wohl wichtigste überhaupt. Denn wenn Sie Ihren Job nicht lieben, können Sie zwar das effizientere Arbeiten lernen, wirklich erfolgreich und vor allem glücklich werden Sie aber nie. Das wird nur der, der Sinn in dem sieht, was er tut. Hinterfragen Sie daher, ob Sie in Ihrem Job zufrieden sind, oder sich eine Veränderung wünschen. Und ja, eine Veränderung ist immer möglich. Selbst mit 50+ können Sie sich noch beruflich verändern, den Wechsel in neue Bereiche oder den so lang ersehnten Aufstieg schaffen. Wir haben Praxistipps für Best Ager gesammelt, die Sie hier nachlesen können. Es lohnt sich wirklich in jedem Alter, auf den eigenen Erfolg hinzuarbeiten.

 

Effizient, erfolgreich, glücklich

Wer in dem Bereich arbeitet, den er liebt, wer beste Voraussetzungen schafft und wer sich immer wieder neu erfindet, der wird automatisch effizienter arbeiten und erfolgreicher sein. Und wer beruflich erfolgreich ist, ist glücklich; dessen ist sich die Glücksforschung seit langem sicher.

Haben Sie Lust auf eine Veränderung bekommen? Dann sprechen wir doch gemeinsam darüber, wo Ihr Weg Sie hinführen soll. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich beraten.

 

 

 

Oliver Herbig hat auf dem Gebiet berufliche Weiterbildung mit Schwerpunkt Management und IT in Geschäftsführer- und Vorstandspositionen über 15 Jahre Erfahrung. Profitieren Sie mit karriere tutor® von seinem Wissen und machen Sie sich fit für den nächsten Karriereschritt.