Sie sind mehr wert! Top-Argumente für eine Gehaltserhöhung

Mehr Geld in der Tasche – Gehaltserhöhung

 

Nur 5 % der Beschäftigten sind sehr zufrieden mit Ihrem Gehalt. Doch nur ein Bruchteil der überbleibenden Mehrheit verhandelt nach. Oftmals, weil die guten Argumente für eine Gehaltserhöhung fehlen. Wie Sie hier echte Volltreffer landen können und zum wohlverdienten besseren Gehalt kommen, erklären wir Ihnen gerne.

Frustfaktor Gehalt

Als wir neulich über eine Umfrage des Jobportals Monster gestolpert sind, ging ein großes Raunen durch die Büros. Nur 5 %, also jeder zwanzigste (!), ist mit seinem Gehalt sehr zufrieden. Erschreckende 74 % bewerteten ihr Gehalt als Faktor, mit dem wie weniger oder überhaupt nicht zufrieden sind. 74 %! Wenn Sie sich gerade einmal umsehen und durchzählen, müsste die Unzufriedenheit Ihrer Mitmenschen Sie geradezu anspringen, so weitverbreitet ist sie. Vielleicht sind Sie sogar selbst betroffen – wahrscheinlich sogar, wenn Sie gerade nach guten Argumenten für eine Gehaltserhöhung suchen. Die sollen Sie auch bekommen, denn Unzufriedenheit im Job hemmt Ihre Leistungsfähigkeit und schmälert am Ende Ihr ganzes Lebensgefühl. Wenn Sie überhandnimmt, kann es manchmal auch Zeit für einen Jobwechsel sein, wie wir an anderer Stelle im Blog genauer thematisieren.

 

Selbsterkenntnis als Game-Changer

Bevor es aber nun um die konkreten Argumente für eine Gehaltserhöhung geht, müssen Sie bei sich selbst anfangen. Denn klassische Argumente sind so angestaubt wie nutzlos.

  • Ich bin schon so lange im Unternehmen!
  • Meine letzte Gehaltserhöhung ist schon ewig her.
  • Mein Kollege hat auch eine Gehaltserhöhung bekommen.
  • Ich brauche mehr Geld, weil meine Nebenkosten steigen.

Alles angestaubt, abgedroschen und wenig erfolgversprechend. Warum? All diese Formulierungen lassen das Kernargument außen vor: Ihren Wert! Es spielt für Ihren Vorgesetzten schlichtweg keine Rolle, ob Ihre Miete erhöht wurde. Und wenn der Kollege eben besser verhandelt hat, ist das sein Vorteil, nicht Ihrer. So hart es klingt, aber Sie selbst müssen die besten Argumente für eine Gehaltserhöhung herausfinden, indem Sie zunächst Ihren eigenen Wert herausfinden. Dann können Sie auch andere überzeugen, dass Sie mehr wert sind und besser bezahlt werden sollten.

 

Selbstbestimmtheit 2.0

 

Ihr bestes Argument sind Sie selbst

Werden Sie konkret und zeigen Sie auf, was Sie dem Unternehmen bringen. Welche Vorteile hat die Firma, weil Sie dort arbeiten? Das ist auf den ersten Blick gar nicht so leicht herauszufinden, spielt aber eine entscheidende Rolle, wenn Sie in die Gehaltsverhandlung gehen. Denn wenn Sie dort ohne gute Vorbereitung und vor allem ohne schlagkräftige Argumente für eine Gehaltserhöhung auftreten, werden Sie mutmaßlich auch nach dem Gespräch noch zu den unzufriedenen 74% gehören, weil es nicht mehr Geld gibt. Wir möchten Ihnen Hilfestellung geben, wie Sie Ihre besten Argumente für eine Gehaltserhöhung herausfinden können.

 

1. Sie bringen dem Unternehmen Geld

Wechseln Sie mal die Perspektive und sehen Sie sich selbst nicht als Kostenpunkt auf der Ausgabenliste des Unternehmens, sondern als gewinnbringenden Bestandteil. Denn warum generiert Ihre Firma Gewinne? Weil engagierte und kompetente Menschen wie Sie sie voranbringen. Konkrete Argumente für eine Gehaltserhöhung könnten hier sein, dass Sie:

  • einen lukrativen Auftrag ins Haus geholt haben
  • die Umsätze steigern konnten
  • ein breites Netzwerk mit nützlichen Kontakten aufgebaut haben
  • den Zusammenhalt im Team und die Effizienz stärken konnten
  • besonders effektive Werbung für das Unternehmen auf den Weg gebracht haben

Und, und, und. Ihr eigener Wert für das Unternehmen ist Ihr Top-Argument für die Gehaltsverhandlung. Denn was könnte Ihr Gegenüber dem entgegenbringen außer Zustimmung?!

 

2. Sie sparen dem Unternehmen Geld

Sie bringen aber nicht nur Gewinne, sondern sparen auch noch zusätzlich Geld. Wenn das kein Argument ist, was dann? Konkret können Sie hier folgende Argumente für eine Gehaltserhöhung anbringen:

  • Sie haben einen Prozess optimiert und dadurch günstiger gemacht.
  • Sie haben sich fachlich weitergebildet und arbeiten jetzt schneller und effizienter.
  • Sie haben Dienstleistungspartner verglichen und preislich attraktive Lösungen gefunden.
  • Sie haben unnötige Kosten für doppelte Buchungen o.Ä. aufgedeckt.

 

3. Sie sind gefragt

Machen Sie sich begehrlich und legen Sie Ihre Trümpfe offen auf den Tisch. Indem Sie zeigen, welche klaren Vorzüge Sie haben, die auch für die Konkurrenz interessant sein könnten, verbessern Sie Ihre Chancen auf einen positiven Gesprächsverlauf. Dabei geht es gar nicht um Drohungen das Unternehmen zu verlassen, wenn die geforderte Gehaltserhöhung ausbleibt, sondern vielmehr um ein Aufzeigen Ihrer hieb- und stichfesten Kompetenzen:

  • Sie haben eine gefragte Ausbildung oder ein relevantes Studium.
  • Sie haben sich in den letzten Jahren weitergebildet.
  • Sie halten Ihr Wissen durch permanente Weiterbildung, beispielsweise das Lesen eines Fachmagazins, frisch.
  • Sie haben mehr Verantwortung übernommen und sich als Führungskraft etabliert.
  • Sie haben eine Berater-Ausbildung absolviert und können wichtiges Wissen an andere weitergeben.

 

Bessere Argumente, mehr Geld

Kein Mensch mag Gehaltsverhandlungen, weder Sie noch Ihr Gegenüber. Trotzdem sind Sie nötig, wenn Sie sich nicht angemessen bezahlt fühlen. Und Sie tun auch gar nicht weh, wenn Sie ihren eigenen Wert erkennen, realistisch einordnen und in schlagende Argumente für eine Gehaltserhöhung packen. Übrigens weder Ihnen noch Ihrem Vorgesetzten, denn wenn jemand so viel leistet wie Sie, darf und muss das guten Gewissens honoriert werden.

Wussten Sie, dass sich vor allem Frauen schwer dabei tun, den eigenen Wert zu erkennen? Warum das so ist und was hier hilfreich sein kann, können Sie ergänzend in diesem Blogbeitrag nachlesen.

 

 

 

Oliver Herbig hat auf dem Gebiet berufliche Weiterbildung mit Schwerpunkt Management und IT in Geschäftsführer- und Vorstandspositionen über 15 Jahre Erfahrung. Profitieren Sie mit karriere tutor® von seinem Wissen und machen Sie sich fit für den nächsten Karriereschritt.