Gefragte Berufe | 4 Min. Lesezeit

Berufsbild Category Manager: alles von Aufgaben bis Zukunftschancen

Autorbild von karriere tutor® Verfasst durch karriere tutor®

Category-Manager

Hast du schon mal vom Beruf des Category Managers gehört? Falls nicht, ist dieser Artikel ein Muss, denn dieser Job ist spannend und hat Zukunft: auch für Quereinsteiger.

Was macht ein Category Manager?

Man könnte den Category Manager auch als Warengruppen-Manager bezeichnen, denn genau das – das Management der Warengruppen – ist seine Hauptaufgabe. Er ist die verantwortliche Kraft dafür, dass Produktkategorien sinnvoll strukturiert werden, aber auch, dass die richtigen Produkte vom Einkauf beschafft und die weniger gefragten Artikel aus dem Sortiment genommen werden. Zu seiner täglichen Arbeit gehört also auch eine gute Portion Analyse und Marktforschung, denn nur durch aufmerksame Beobachtung von Angebot und Nachfrage kann er wirtschaftlich kluge Entscheidungen für das Category Management ableiten. Die Arbeit eines Category Managers verfolgt immer zwei Ziele: zufriedenere Kunden und höhere Verkaufszahlen. Beide greifen ineinander, denn ein nach Kundenwünschen optimiertes Sortiment sorgt für einen höheren Absatz und damit mehr Umsatz.

Typische Aufgaben eines Category Managers

Der Category Manager eines Unternehmens steht täglich vor der Aufgabe, folgende Fragen beantworten zu müssen:

  • Welche Produkte sind am beliebtesten?
  • Bei welchen Produkten sinkt oder stagniert die Nachfrage?
  • Welche Produkte werfen am meisten Gewinn ab?
  • Welche Stärken und Schwächen hat ein Produkt?
  • Wie kann ich das Sortiment noch weiter optimieren?
  • Wie erziele ich die besten Kooperationen für neue Warengruppen?
  • Welche Kundengruppen kaufen welches Produkt?

Für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens ist die Position des Category Managers eine entscheidende. Zudem sind die einzelnen Schwerpunkte vielseitig, denn von der Planung bis zum Verkauf, von der sehr fokussierten Analyse über die kommunikativ sehr fordernden Verhandlungen mit Kooperationspartnern kann ein Category Manager in vielerlei Hinsicht glänzen. Sein Aufgabenspektrum reicht von den ersten Gedanken zu einem neuen Produkt über die Erfolgsprognosen einer Warengruppe bis hin zur Überprüfung dieser Prognose in der Realität. Kommt ein Produkt so gut an wie erwartet? Welche Käuferschaft bevorzugt welches Produkt? Wie können umsatzschwache Produkte besser dargestellt werden und wann ist es Zeit, ein eher schwächeres Produkt loszulassen und aus dem Portfolio zu streichen? All diese entscheidenden Fragen beantwortet der Category Manager in seiner täglichen Arbeit.

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse braucht ein Category Manager?

Der Category Manager ist kein klassischer Ausbildungsberuf. Die meisten Menschen, die diese Stelle besetzen, haben entweder eine gezielte Weiterbildung zum Category Manager absolviert oder ein abgeschlossenes BWL-Studium. Tatsächlich ist betriebswirtschaftliches Know-how entscheidend, denn trotz der Vielseitigkeit des Aufgabenspektrums geht es am Ende doch vor allem darum, dass die Zahlen stimmen und die Verkäufe gesteigert werden. Insgesamt profitiert ein Category Manager von folgenden Skills:

  • Analytisches Denken: Ohne gute Analysefähigkeiten wird es in dieser Position schwer. Von der Analyse der Stärken und Schwächen einzelner Produkte über die Analyse sich verändernder Kundenanforderungen und -wünsche bis zur Markt- und Konkurrenzanalyse wirkt der Category Manager. Ein gutes Verständnis für Zahlen und das Vorgehen bei unternehmensbezogenen Analysen ist daher unabdingbar.
  • Flexibilität: In einem Feld wie diesem gibt es keinen Status quo, der lange anhält. Category Manager müssen flexibel auf die Wünsche der Kunden reagieren, auch wenn sich diese zum Beispiel durch saisonale Einflüsse ändern. Sie müssen in der Lage sein, Sortimente auf den Prüfstand zu stellen und Warengruppen fortlaufend zu optimieren oder auch mal einzelne Artikel auszumustern.
  • Kommunikationsfähigkeit: Category Manager arbeiten an einer Schnittstelle, an der mehrere Fäden zusammenlaufen. Zum einen die Bedürfnisse der Kunden, zum anderen die operative Ausführung im Einkauf, aber auch die Verhandlungen mit Zulieferern. Wer hier gute Kommunikationsfähigkeiten hat, kommt besser zurecht.
  • Marketing- und Vertriebskenntnisse: Auch wenn er nicht allein und hauptverantwortlich für die Marketingkampagnen der von ihm betreuten Warengruppen ist, profitiert ein Category Manager von soliden Marketingkenntnissen. Auch Know-how zu grundlegenden Prozessen im Vertrieb sind von Vorteil. Denn er sorgt dafür, dass ein Produkt im Regal ansprechend präsentiert wird, und nimmt maßgeblich Einfluss darauf, wie viele Varianten eine Produktgruppe aufweisen kann. Damit gibt er dem Handel entscheidende Impulse, die sich im Alltag in Verkauf oder Nicht-Verkauf zeigen.
  • Erfahrung im Groß- und Einzelhandel: Auch wenn sich der Job für Quereinsteiger eignet, sind gewisse Erfahrungen im generellen Ablauf des Groß- und Einzelhandels von Vorteil. Falls du diese nicht hast, kannst du sie dir durch Praktika oder eine spezielle Weiterbildung im Category Management aneignen.

Wo arbeitet ein Category Manager?

Als Category Manager kannst du im Groß- und Einzelhandel arbeiten, aber auch große Onlineshops betreuen. Die Branchen sind dabei vielseitig und reichen von der Nahrungsmittelindustrie bis zur IT oder Unterhaltungselektronik. Überall da, wo Produkte in Warengruppen kategorisiert werden können, ist ein Category Manager vonnöten.

Gehalt und Aufstiegschancen eines Category Managers

Als Category Manager bist du in einem sehr gefragten und auch gut bezahlten Segment unterwegs. Laut Gehaltsreport des Online-Jobportals StepStone liegt das durchschnittliche Gehalt eines Category Managers bei rund 60.000 €. Mit einigen Jahren Berufserfahrung können es auch 70.000 € oder mehr werden. Als Category Manager kannst du bei guten Ergebnissen rasch Verantwortlicher für einzelne Warengruppen, z. B. für „Obst und Gemüse“, werden und eine Führungsposition einnehmen.

Der Einstieg als Category Manager

Ist der Job des Category Managers einer, den du dir für dich vorstellen kannst? Hast du Freude an der Planung und Analyse von Produkten und Warengruppen? Bist du interessiert an einem Aufgabengebiet, das sich mit den Bedürfnissen von Kunden beschäftigt, und bereit, dir das nötige Know-how anzueignen? Dann steht einer erfolgreichen Zukunft als Category Manager nichts mehr im Weg.