Bewerbung und Jobsuche | 4 Min. Lesezeit

Quereinsteiger-Jobs – deine große Chance?

Autorbild von karriere tutor® Verfasst durch karriere tutor®

Quereinsteiger

Du möchtest dich beruflich verändern und deine Karriere in eine neue Richtung lenken. Deshalb hast du dich für eine Weiterbildung oder Umschulung entschieden. Nach deinem erfolgreichen Abschluss stellt sich früher oder später die Frage: Wohin genau soll dein beruflicher Weg dich führen? Wo findest du einen passenden Job? Welche Branche ist jetzt die richtige für dich? Und hast du dort als Quereinsteiger überhaupt eine Chance? Du wirst staunen: Mit einer Quereinsteiger-Bewerbung wirst du vielleicht sogar offene Türen einrennen …

Definition: Was genau bedeutet „Quereinsteiger“?

Für die meisten Berufsbilder gibt es klassische Karrierewege: Man macht eine Ausbildung oder absolviert ein Studium und tritt dann einen Job im entsprechenden Bereich an. Alle weiteren Karriereschritte bewegen sich in diesem Berufsbild, man wechselt höchstens den Arbeitgeber oder steigt in eine höhere Position auf.

Dieser Werdegang, der früher gang und gäbe war, wird heute immer seltener. Gleichzeitig steigt die Zahl der Berufswechsler. Wer sich beruflich komplett umorientiert und einen neuen Job in einem völlig anderen Bereich antritt, ist dort Quereinsteiger. Er muss sich zwar für den neuen Job qualifizieren, bringt aber aus seinem alten Job wertvolles Wissen mit.

Was Unternehmen an Quereinsteigern schätzen

Tatsächlich sind Quereinsteiger bei Personalern sehr willkommen. Denn sie bringen für Arbeitgeber einige Vorteile. Mit anderen Worten: Du kannst nicht trotz, sondern gerade wegen deines Lebenslaufs ein echter Gewinn für ein Unternehmen sein.

  • Know-how aus anderen Fachbereichen – denn mithilfe von Quereinsteigern können Unternehmen von anderen Branchen lernen.
  • Neue Impulse von engagierten Menschen, die mitdenken. Gerade von Quereinsteigern wird erwartet, dass sie frische Ideen einbringen.
  • Innovatives Denken bedeutet, dass man auch mal über den Tellerrand hinausblickt und neue Horizonte entdeckt. Quereinsteiger sind dafür prädestiniert!
  • Der Fachkräftemangel ist in vielen Branchen ein großes Problem. Dank deiner Weiterbildung kannst du als Quereinsteiger im neuen Job durchstarten.

Was dich zum perfekten Quereinsteiger macht

Natürlich ist deine fachliche Eignung auch bei einem Job als Quereinsteiger eine wesentliche Einstellungsvoraussetzung. Doch Personaler legen daneben auch großen Wert auf weitere Faktoren. Wir verraten dir, was gerade bei Quereinsteiger-Bewerbungen echte Erfolgsverstärker sind:

  • Eigeninitiative: Wie gesagt – ohne Fachwissen geht gar nichts. Was dir in dieser Hinsicht fehlt, musst du natürlich selbstständig ausgleichen, beispielsweise durch eine Weiterbildung. Hier wird Engagement von dir erwartet.
  • Soft Skills: Wenn du Stärken wie Kreativität, eine schnelle Auffassungsgabe, Lernbereitschaft und eine hohe Eigenmotivation mitbringst, solltest du das in der Bewerbung unbedingt herausstellen. Damit kannst du enorm punkten!
  • Motivation: Du hast dich nicht nur für die passende Weiterbildung entschieden, sondern auch für ein bestimmtes Unternehmen und eine spezielle Stelle dort. Zeige deutlich, dass und warum du genau dafür brennst!

Was dein Denken mit deinem Quereinsteiger-Erfolg zu tun hat

Tipp von Helene Trogisch, Bewerbercoach bei karriere tutor®

Mit welchen Gedanken gehst du in ein Vorstellungsgespräch? Fühlst du dich gegenüber Mitbewerbern mit der entsprechenden Ausbildung und Erfahrung im Nachteil? Dann wirst du das vermutlich auch ausstrahlen.

Denke lieber an deine Vorteile gegenüber Bewerbern mit klassischem Lebenslauf. Stelle diese Vorteile deutlich heraus. Punkte mit deiner hohen Motivation, deiner Eigeninitiative, deinen Soft Skills. Du siehst: Deine Denkweise bzw. dein Mindset spielt eine große Rolle!

Wo hast du als Quereinsteiger bei der Suche nach einem Job besonders große Chancen?

Regionen und Branchen, die besonders über Fachkräftemangel klagen, sind logischerweise sehr offen für Quereinsteiger. Wo es, wie etwa in der Logistik, nicht genug ausgebildete Personen gibt, übernehmen potenzielle Arbeitgeber manchmal sogar die Weiterbildungskosten.

Aber auch Branchen wie Personalwesen, Kundenbetreuung oder der Öffentliche Dienst interessieren sich für Quereinsteiger. Der Grund: In diesen Bereichen ist die Persönlichkeit – also die Soft Skills – mindestens so wichtig wie die fachliche Qualifikation. Entsprechend gibt es in diesen Bereichen auch das größte Angebot an Quereinsteiger-Jobs.

Auch in der IT-Branche sind die Aussichten für Quereinsteiger hervorragend. Laut einer Studie der Jobplattform Honeypot werden in Deutschland im Durchschnitt 7,7 IT-Fachkräfte pro Unternehmen gebraucht. Besonders nachgefragt sind zum Beispiel Programmierer oder IT-Projektmanager. Weitere Branchen, in denen es immer mehr Quereinsteiger gibt, sind die Gastronomie oder das (Online-)Marketing. Auch soziale Berufe – von Erzieher bis Berufsschullehrer – und Pflegeberufe gehören dazu. Und natürlich macht sich der Fachkräftemangel im Handwerk immer stärker bemerkbar.

So kannst du deinen Quereinstieg planen

Tipp von Helene Trogisch, Bewerbercoach bei karriere tutor®

  • Finde heraus, wo deine Stärken liegen – und in welcher Branche du diese am besten einbringen kannst.
  • Entscheide dich für eine passende Weiterbildung, um die fehlende Qualifikation auszugleichen.
  • Beobachte den Stellenmarkt und informiere dich intensiv über die Unternehmen, bei denen du dich bewerben willst.

Frage dich, ob dieses Unternehmen der richtige Arbeitgeber für dich ist – und wie du dort mit deinen Stärken punkten kannst.

Quereinsteiger-Gehalt: Wie viel kannst du verlangen im neuen Job?

Wie viel du in deinem neuen Quereinsteiger-Job verdienst, hängt natürlich von der Branche ab. Informiere dich am besten vorab, in welchem Bereich sich die Gehälter in der jeweiligen Branche und Position bewegen. Denn wenn du im Bewerbungsgespräch nach deinen Gehaltsvorstellungen gefragt wirst, willst du schließlich vorbereitet sein.

Natürlich könnten dir eventuelle Mitbewerber in fachlicher Hinsicht oder auch mit ihrer jahrelangen Erfahrung überlegen sein. Aber dafür punktest du mit überdurchschnittlich viel Motivation, Engagement und Eigeninitiative. Dein zukünftiger Arbeitgeber profitiert außerdem von dem frischen Wind, den du mitbringst.

Du siehst – das Ganze ist eine Win-win-Situation für beide Seiten. Es gibt also keinen Grund, bei den Gehaltsverhandlungen weit unter den branchenüblichen Beträgen zu bleiben. Nicht nur du kannst froh sein, als Quereinsteiger einen neuen Job zu finden, auch dein künftiger Arbeitgeber kann sich freuen, dich bald im Team zu haben.

Bleibe up to date!

Mit unserem Newsletter bist du bestens informiert: Du verpasst kein Webinar sowie keine Veranstaltung mehr und weißt bestens über Strategien für mehr beruflichen Erfolg Bescheid.

Newsletter anmelden