Die Karriereberaterin von karriere tutor telefoniert mit einem Kunden

Du hast Fragen zu unseren Weiterbildungen?

Wir beraten dich kostenfrei und unverbindlich

Gerne beraten wir dich kostenfrei!

Anrufen

Mail schreiben

    Wir rufen dich in 15 Min zurück

    Mo–Fr 8–20 Uhr | Sa 11–15 Uhr

    Weiterbildung | 4 Min. Lesezeit

    Weiterbildung in Kurzarbeit: Krisenphasen sinnvoll nutzen

    Autorbild von karriere tutor® Verfasst durch karriere tutor®

    Weiterbildung in Kurzarbeit

    Bedingt durch die Coronapandemie erreichte der Anteil an Menschen in Kurzarbeit im Jahr 2020 ein neues Rekordhoch. Für die Betroffenen ist es ein Ausnahmezustand, der aber gleichzeitig auch große Chancen bietet. In diesem Beitrag erfährst du, wie du die Situation sinnvoll nutzt, wie du damit die Weichen für deine berufliche Zukunft stellst und welche Fördermöglichkeiten du dafür in Anspruch nehmen kannst.

    Weiterbildung als Zukunftssicherung nach der Krise

    Acht Millionen geprüfte Anzeigen für Kurzarbeit gleichzeitig – das war laut Agentur für Arbeit der Höchststand der Kurzarbeit 2020 in Deutschland. Ein Großteil dieser Anzeigen wurden genehmigt und zeitweise befand sich jeder fünfte Arbeitnehmer im Land in Kurzarbeit.  Und auch wenn sich die Situation inzwischen wieder etwas entspannt hat, sind weiterhin viele Menschen betroffen und beziehen Kurzarbeitergeld.

    Eine einschneidende Zeit für Arbeitgeber wie für Arbeitnehmer. Dennoch: Wenn du gerade deine Arbeit nicht zu 100 % ausüben kannst, weil du dich in Kurzarbeit befindest, musst du dich nicht damit abfinden, untätig zu Hause zu sitzen. Du kannst die Kurzarbeit für deine berufliche Weiterbildung nutzen und so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:

    • Die Wartezeit zu Hause überbrücken
    • Dir neue berufliche Fähigkeiten und Kenntnisse aneignen

    Wie kann ich die Kurzarbeit beruflich nutzen?

    Sehen wir uns das einmal ganz konkret an. Denn du kannst die Kurzarbeit auf ganz unterschiedliche Art und Weise nutzen. Zum Beispiel so:

    • Reflexion: Mitten im Daily Business kommt die Zeit, um den eigenen Status quo zu hinterfragen, oft zu kurz. Doch in der Kurzarbeit ist genau diese Reflexion möglich und sehr sinnvoll. Frage dich in einem ruhigen Moment einmal, wo du beruflich stehst. Bist du in dem Job, den du gerne machst? Entspricht deine Tätigkeit deinem Persönlichkeitsprofil und deinen Bedürfnissen? Oder wünschst du dir vielleicht eine berufliche Veränderung? Nutze die Zeit der Kurzarbeit, um Antworten auf diese wichtigen Lebensfragen zu finden.
    • Weiterbildung: Was wolltest du schon lange lernen, bist aber bisher nicht dazu gekommen? Welche Weiterbildung hat dir dein Arbeitgeber zugesagt, aber bisher zeitlich nie ermöglichen können? Die Kurzarbeit ist eine hervorragende Möglichkeit für die berufliche Weiterbildung. Denn wann sonst bleibt so viel Zeit, um sich voll und ganz auf eine Weiterbildung, Umschulung, den Besuch eines Seminars oder vielleicht auch eines Sprachkurses zu konzentrieren?
    • Digitalisierung: Vor allem ältere Arbeitnehmer und solche, die in ihrem täglichen Job kaum Berührungspunkte mit digitalen Medien haben, können die Kurzarbeit nutzen, um hier aufzuholen. Denn auch, wenn du bisher nur wenig am PC arbeiten musstest oder kaum Berührungspunkte mit digitalen Systemen hattest, wird sich dies mittelfristig in nahezu jeder Branche ändern. Warum also nicht bereits jetzt in der Kurzarbeit darauf vorbereiten und die wichtigsten Fähigkeiten für eine digitalisierte Arbeitswelt aneignen? Das kannst du unter anderem mit Angeboten wie dem kostenfreien Online-Training „Digitales Leben und Arbeiten 4.0“ tun.

    Sind Weiterbildungen während der Kurzarbeit erlaubt?

    Ja, Weiterbildungen sind auch während der Kurzarbeit erlaubt und können sogar gefördert werden. Denn im Qualifizierungschancengesetz (vormals WeGebAU) ist der Anspruch auf Weiterbildung für Arbeitnehmer gesetzlich verankert. Je kleiner das Unternehmen ist, umso größer ist der Anteil der Fördersumme, die vom Staat, konkret von der Agentur für Arbeit, übernommen werden kann. Gerade wenn du also bei einem eher kleinen Unternehmen arbeitest, bietet sich die Weiterbildung während der Kurzarbeit an, denn du kannst lernen, ohne dass dem Arbeitgeber Kosten entstehen. Im Gegenteil profitiert er sogar von deinem größeren Know-how, das du während der Kurzarbeitsweiterbildung erwirbst.

    Aber auch größere Unternehmen können die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter in Kurzarbeit ganz oder zum Teil staatlich fördern lassen. Folgende Regeln gelten:

    • < 10 Mitarbeiter: 100 % Förderanteil von der Arbeitsagentur
    • 10–249 Mitarbeiter: 100 % Förderanteil der Arbeitsagentur für ältere Arbeitnehmer (ab 45 Jahre) und solche mit Schwerbehinderung
    • 10–249 Mitarbeiter: 50 % Förderanteil der Arbeitsagentur für Arbeitnehmer unter 45 Jahren

    Alle Zahlen sowie die Anteile der Förderung bei größeren Unternehmen siehst du hier in unserer Übersicht zu aktuellen Förderhöhen.

    Kurzarbeit für Aufbau von Digital Literacy nutzen

    Kurzarbeit für Aufbau von Digital Literacy nutzen

    Wie bereits erwähnt, kannst du die erzwungene Job-Auszeit in der Kurzarbeit auch dazu nutzen, deine digitalen Fähigkeiten zu verbessern. Denn ganz egal, welchen Job du gerade ausübst: Die Wahrscheinlichkeit, dass du über kurz oder lang mehr mit digitalen Medien zu tun haben wirst, ist sehr hoch.

    Frage dich deshalb doch einmal ganz bewusst, wie fit du bereits für die Digitalisierung und die digitale Arbeitswelt bist. Wie sicher bist du im Umgang mit digitalen Medien? Wie wahrscheinlich ist es, dass du in der Lage wärst, ein Online-Meeting oder ein Online-Bewerbungsgespräch zu führen?

    Wenn du hier noch Nachholbedarf hast, ist das gar kein Problem, denn du kannst die Kurzarbeit nutzen, um Digital Literacy aufzubauen, also deine Fähigkeit im Umgang mit digitalen Medien und Prozessen. Das kann auch auf ganz spielerische Art und Weise passieren.

    Such dir wortwörtlich ein Online-Spiel aus, das dir gefällt, und übe dadurch den Umgang mit modernen Technologien und Medien. Schau auf einem sozialen Netzwerk wie Facebook oder Instagram vorbei und interagiere dort mit Freunden und Bekannten. Ein Tipp: Beachte dabei, dass du dich mit jeder Online-Aktivität automatisch positionierst und von Arbeitgebern gesehen werden kannst. Kein Grund zur Sorge, denn auch hier steckt eine Chance für dich. Suchst du beispielsweise nach einem neuen Job, kannst du dich online als vielversprechender Bewerber positionieren und dadurch deine Bewerbungschancen erhöhen. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig.

    Dein Weg aus der Krise in die Zukunft

    Auch wenn die Kurzarbeit im ersten Moment eine einschneidende Veränderung ist, bringt sie immer auch eine Chance mit sich. Nutze diese Zeit und lass dich beraten, von unserer Karriereberatung oder einem Berater der Arbeitsagentur, und mach für dich und deine berufliche Zukunft das Beste aus dieser Zeit.

    Bleibe up to date!

    Mit unserem Newsletter bist du bestens informiert: Du verpasst kein Webinar sowie keine Veranstaltung mehr und weißt bestens über Strategien für mehr beruflichen Erfolg Bescheid.

    Newsletter anmelden